Anpassungsfortbildung

Anpassungsfortbildung für ausländische Human- und Zahnmediziner in Vorbereitung auf die Fachsprachenprüfung

Der nächste Kurs beginnt am 30.05.2022

Sie haben Interesse an diesem Kurs? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Deutsch als Arzt

Der Weg zur Prüfung

Praxis als Angebot

Sechs Monate intensives Lernen

Die Gesellschaft ProBildung e.V. Leipzig beginnt am 30.05.2022 neuerlich mit einem Intensivkurs, mit dem der Nachweis allgemeiner und spezieller Fachkunde und Fachsprache in Deutsch für Mediziner möglich werden soll. Jeden Tag werden volle acht Unterrichtsstunden medizinisches Deutsch in einem breiten Spektrum gegeben. Dazu gehören neben medizinischen Fachinhalten und Probeprüfungen die fachspezifischen Kommunikationssituationen Arzt- Patienten-Gespräch, Arzt-Arzt-Gespräch und schriftliche Dokumentation. Korrektive Phonetik spielt ebenso eine Rolle wie juristische Fragen des Arztberufes sowie eine Einführung in das deutsche Gesundheitssystem. So werden drei Prozesse zeitgleich in Gang gesetzt, die die Teilnehmer zur vollen beruflichen Integration befähigen:

  1. Deutsch im ärztlichen Berufsalltag auf dem Sprachniveau C1 des Europäischen Referenzrahmens, um auf die Fachsprachenprüfung vorbereitet zu sein;
  2. Medizinische Terminologie und Fallbesprechungen mit Fachärzten, die sich inhaltlich an den Approbationsordnungen orientieren, um auf die fachliche Komponente der Fachsprachenprüfung vorbereitet zu sein.
  3. Begleitete Aktivitäten, um Eintritt in medizinische Einrichtungen zu finden – von der Recherche zu Bedarfen bis zur vertraglichen Absicherung einer Praxisphase in einer medizinischen Einrichtung.

Sechs Monate Praxisphase

So intensiv vorbereitet, begeben sich die Teilnehmer in den realen Medizineralltag – und zwar entweder als Praktikum (mit Berufserlaubnis nach bestandener Fachsprachenprüfung) oder (zunächst) als medizinische Hospitation (noch ohne Berufserlaubnis). Auf diesem Weg kann sich eine medizinische Hospitation in ein Praktikum umwandeln. Für beide Varianten sind die vertraglichen Voraussetzungen gegeben, um die Einstiegshürden so niedrig wie möglich zu halten – wozu insbesondere gehört, dass beide Varianten der Praxisphase gem. „Praktikantenrichtlinie Bund“ vom März 2015 Pflichtbestandteile der Anpassungsfortbildung darstellen und damit weder eine zeitliche Befristung noch finanzielle Aufwendungen der Einrichtungen gem. Mindestlohngesetz (SV-Beiträge) notwendig sind.

Die Nutzung der besonderen Möglichkeiten, mit der Praxisphase als organischer Bestandteil des Kurses deutlich einfacher in Kontakt mit medizinischen Einrichtungen zu treten, ist als ein Angebot zu verstehen. Wer schnell gute Lernfortschritte erzielt und eher als in der standardmäßigen Zeitplanung die Fachsprachenprüfung besteht und dann folglich über eine Berufserlaubnis verfügt, hat das Kursziel vorzeitig erreicht und ist natürlich völlig frei in seinen weiteren Entscheidungen. Kein Teilnehmer und keine Teilnehmerin ist verpflichtet, jede Kursphase voll zu durchlaufen, wenn denn das gemeinsame Ziel erreicht ist. Das Bestehen der Fachsprachenprüfung ist das zentrale Ziel – und ohne dieses Ziel erreicht zu haben, käme der gesamte Prozess hin zur Ausübung des Arztberufes keinen Millimeter voran.
Wie schnell dies gelingt, hängt natürlich ganz wesentlich von Vorkenntnissen in Deutsch sowie von Motivation, Ernsthaftigkeit und Lernwille ab. Die allgemeine Zeitplanung des Kurses setzt für jeden einzelnen Teilnehmer keinerlei Grenzen oder Verpflichtungen.

Förderung möglich

Bei Vorliegen individueller Voraussetzungen ist eine Förderung der Kosten über Bildungsgutschein zu 100% möglich.

Kontakt: Gesellschaft ProBildung e.V. Leipzig, Theodor-Heuss-Str. 30, 04328 Leipzig

Tel.: 0341-6818947; Internet: www.probildung.org; E-Mail: info@probildung.org

Termine

Beginn: 30.05.2022

Ende: 20.04.2023

Inhalte dieser Fortbildung

  • medizinische Fachsprache und Kommunikation in Deutsch mit den Schwerpunkten Arzt – Patient – Gespräch, Arzt – Arzt – Gespräch und medizinische Dokumentation (Arztbrief)
  • Simulation von Gesprächssituationen und telc-Programm B2/C1 Medizin
  • medizinische Terminologie gem. Schwerpunkten der Approbationsordnung bzw. VwV Gleichwertigkeitsprüfung für Zahnärzte (184 h Spezialprogramm)
  • Fachvorträge halten und verstehen, Fallbesprechungen: Von der Anamnese über die Differentialdiagnose zur Epikrise
  • korrektive Phonetik und Simulation von Gesprächssituationen
  • Einführung in das deutsche Gesundheitssystem
  • Vorprüfung zur Fachsprachenprüfung
  • Entwicklung und Begleitung individueller Handlungsstrategien zur Erlangung einer Hospitation (ohne Berufserlaubnis) oder eines Praktikums (mit Berufserlaubnis nach bestandener Fachsprachenprüfung)

Kundenstimmen

“Den Kurs finde ich toll. Besonders gut finde ich, dass es nicht nur um die Sprache geht, sondern auch um allgemeine Themen der Medizin. Ich habe mich wieder wie in der Uni gefühlt - mit verschiedenen Lehrern und Fächern. Es ist gut, dass alle Lehrer sehr gut vorbereitet sind, um uns neue Kenntnisse beizubringen. Es hat viel Spaß gemacht. Ich finde es super, dass wir immer Unterstützung bekommen können. Nicht nur für wissenschaftliche Themen, sondern auch für bürokratische Verfahren.”

Gabriel C., Teilnehmer 2020

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Dozenten dieses Kurses bedanken. Es war alles sehr, sehr hilfreich und das Training mit Kollegen sowie der Rat der Dozenten waren hilfreich, um die Prüfung zu bestehen.”

Maher H.M., Teilnehmer 2020

 

"Ich bin dankbar, dass ich an einem so guten Kurs wie diesem bei der Gesellschaft ProBildung e.V. Leipzig teilnehmen durfte. Die Lehrer und Direktoren sind Menschen, die wirklich daran interessiert sind, dass wir Erfolg haben und hier in Deutschland arbeiten können. Der Unterricht ist dynamisch und sehr vollständig. Wenn es ein Thema gab, das wir behandeln wollten, haben wir es behandelt. Abgesehen vom medizinischen Teil hatten wir ziemlich viele Stunden pro Woche für die Grammatik, die ausgezeichnet war, und gleichzeitig bereiteten wir uns auf die FSP vor.

Teil des Kurses war auch eine Simulation der FSP, die ich sehr gut fand, weil wir eine Vorstellung davon bekamen, wie es wirklich sein wird.

Wenn Sie wirklich daran interessiert sind, sich nicht nur auf die Prüfung, sondern auch auf den Klinikalltag gut vorzubereiten, ist die Anpassungsfortbildung zu 100% empfehlenswert.”

Jamila M., Teilnehmerin 2020

 

“ProBildung war nicht nur die beste Option zur Vorbereitung der FSP sondern auch ein Ort, wo man sich wie zu Hause fühlt. Ich war sehr beeindruckt von der schönen und positiven Atmosphäre in der Schule und den Unterrichtseinheiten. Der Lehrplan war abwechslungsreich und sehr intensiv. Wir haben viel für die FSP geübt, diskutiert und am Ende des Kurses eine Simulation mit professionellen Schauspielern gemacht. Die Dozentinnen und Dozenten haben mir immer geholfen und zusammen haben wir immer die beste Lösung gefunden. Die Lehrenden waren immer freundlich, professionell, hilfreich und gut vorbereitet. Sie haben immer mit viel Energie und Enthusiasmus unterrichtet. Ich war immer sehr motiviert und hatte einen gutes Gefühl, deswegen kann ich diese Schule nur zu 110% empfehlen.”

Karen C., Teilnehmerin 2020